Was ist DAS FEMINISTISCHE KAPITAL?

Das Feministische Kapital ist eine Gruppenausstellung in den Kunstkästen der Stadt Schaffhausen, die sich künstlerisch mit feministischen Themen befasst. Wir haben lokale und internationale Künstlerinnen* eingeladen, sich damit auseinanderzusetzen, wie Vergangenheit und Zukunft vom Feminismus und sein Verhältnis mit dem Kapitalismus aussehen. Leider haben ganz berechtigte Forderungen für die Befreiung der Frau in der Vergangenheit den Eintritt der neoliberalen Logik ins private Leben unabsichtlich begünstigt. Deshalb ist es nötig, sich der möglichen, unerwünschten Folgen des feministischen Kampfes bewusst zu werden. 

Der Körper ist ein zentrales Thema für viele feministische Kunstwerke. Wir überlassen es den eingeladenen Künstlerinnen, die Komplexität des Körpers im Rahmen eines feministischen Kapitals zu erforschen, zu entwickeln, darzustellen: Der Körper als Arbeitskraft, der Körper als Instrument, der Körper als Zentrum der Mutterschaft, der Körper als Projektionsfläche sexueller Gelüste, der Körper als Manövriermasse für Schönheitsideale, der Körper als Mittel und Symbol des Widerstands... 

Das Ergebnis dieser Auseinandersetzungen wird ab Februar 2020 über zwei Jahre in acht drei-monatigen Staffeln in Schaffhausen ausgestellt. Die Kunstkästen sind sechs mittelgrosse Schaufenster, die auf den Schaffhauser Strassen vom Bahnhof bis zur Rheinpromenade eingerichtet wurden, um künstlerische Arbeiten auszustellen. Der Vebikus ist für ihre Benutzung zuständig, beauftragt aber in der Regel Dritte, die Staffeln zu kuratieren.

Weitere Informationen bekommen Sie in der nächsten Zeit auf dieser Webseite.

 

Die Kunstkästen der Stadt Schaffhausen

​Die sechs Kunstkästen sind in der Schaffhauser Altstadt vom Bahnhof bis zur Rheinuferpromenade installiert. Sie zeigen Kunstwerke im öffentlichen Raum und regen dazu an, einen Moment lang inne zu halten, den gewohnten Gang durch die Stadt zu unterbrechen und die Umgebung für einen kurzen Moment anders wahrzunehmen.


Das Projekt der Kunstkästen Schaffhausen wurde zum 500-Jahr-Jubiläum des Schaffhauser Beitritts zur Eidgenossenschaft von der UBS Schaffhausen zusammen mit Stadt und Kanton Schaffhausen ins Leben gerufen. 2009
übertrug die Stadt Schaffhausen der Vebikus Kunsthalle die künstlerische Verantwortung. Die Vebikus Kunsthalle übergibt die inhaltliche Verantwortlichkeit und die Bespielung jeweils für zwei Jahre an ein externes Kuratorium.

Standorte

 © 2019 Collettiva Kuratorinnen

    Collettiva
    Kuratorinnen